Polarlicht über Icker

Werner Wöhrmann, 10.05.2024


Die Vorhersagen für die Sichtung eines Nordlichts versprachen Einiges. Und für diese Breiten recht ungewöhnlich in letzter Zeit: das Wetter sollte mitspielen.

Mit unserem kosmos-os Kollegen Gerold Holtkamp wollte ich gemeinsam beobachten. Der Beobachtungsort stand noch nicht fest. Aber bei mir in Icker im Landkreis Osnabrück ist es dunkel, keine Beleuchtung weit und breit.

So blieben wir hier und beobachteten vor der Haustür und später aus dem Garten.

Gerold war ausgerüstet mit einer Canon 6D und Stativ. Bei mir war es eine Fotonachführung und eine Canon 600 D mit einem 17/40mm Objektiv. Gerold als erfahrener Nordlichtbeobachter hatte die bessere Kameraeinstellung. Meine Belichtungszeit war länger, denn ich habe eine niedrige ISO eingestellt, weil meine Kamera ein schlechteres Rauschverhältnis hat.

Kaum war die Dämmerung um 22:20 Uhr etwas fortgeschritten, ging es los. Nein es war kein Abendrot, was wir da am Himmel rötlich schimmern sahen.



Leider kam ein Bauer mit vollem Licht seines Traktors an uns vorbei. Ärgerlich, denn das helle Licht schränkt die Dunkelsicht für einige Zeit deutlich ein. Aber das Nordlicht zeigte sich noch lange von seiner besten Seite.

Ich war überwältigt und konnte nur staunen. Die Farben reichten von Grün über Rot bis Violett.

Von Nordwest bis Südost war der Himmel ein Farbenspiel. Selbst über unseren Köpfen konnten wir Beamer sehen. Wie eine Kuppel über uns!



Es gab viel Bewegung und Veränderung am Himmel. Gegen 2:00 Uhr wurde es weniger.



Am nächsten Tag gab es wieder eine positive Vorhersage. Gerold und ich fuhren zur Lechtinger Mühle. Etwas oberhalb der Mühle, auf einem Feldweg bauten wir unsere Stative auf.

Mit Campingstühlen und Thermoskanne warteten wir auf die Dinge, die da kommen sollten.

Leider konnten wir nur kurze Zeit im Norden rötliche Beamer sehen. Aber eine Nacht unter dem Sternenhimmel hat auch seinen Reiz.



Im Nachhinein konnten wir in zwei Nächten Nordlicht sehen. Die erste Nacht war ein einmaliges Erlebnis, an das man sich über viele Jahre gern erinnern wird.

Alle Fotos mit:

Stativ mit Star Adventurer Nachführung,  Kamera Canon EOS 600 D,  Objektiv Canon 17 / 40,   Blende 6,3, ISO 400, Belichtungszeit 20 Sek., Brennweite 17 mm.


<– Zurück zum Übersichtskarte der Polarlichter